US-Generalmajor enthüllt, welche Aliens die NASA wirklich auf dem Mars gefunden hat

John Podesta, ehemaliger Stabschef von Bill Clinton und Berater von Obama, kündigte an: „Die Zeit, den Vorhang zu diesem Thema zurückzuziehen, ist längst überfällig. Wir haben Aussagen aus den glaubwürdigsten Quellen – denjenigen, die es wissen können – über ein faszinierendes Phänomen, dessen Natur noch zu bestimmen ist.“
Wenn Sie zwei und zwei zusammenzählen, ist klar:
„Es gibt reichlich Beweise dafür, dass wir kontaktiert werden, dass Zivilisationen uns schon seit sehr langer Zeit kontaktieren.“ – Dr. Brian O’Leary, ehemaliger NASA-Astronaut und Princeton-Physikprofessor.
Aber es ist nicht nur das Phänomen UFO/Außerirdische, das an Transparenz zu gewinnen scheint.
Seltsame Dinge wurden im Weltraum beobachtet.
Vielleicht forderte die russische Regierung deshalb kürzlich eine internationale Untersuchung bezüglich des fehlenden Filmmaterials der US-Mondlandungen, oder warum ein US-Verteidigungsphysiker und der stellvertretende Manager der Clemintine-Mission zum Mond kürzlich darauf aufmerksam machten, was wirklich dort oben ist .

Generalmajor Albert Stubblebine kann der langen Liste hinzugefügt werden. Obwohl er nicht an der Bürgeranhörung zur UFO-Enthüllung teilnahm (bei der eine Reihe von Militär-, Politik-, Akademiker- und Regierungsmitarbeitern gegenüber mehreren ehemaligen Kongressmitgliedern aussagten), sprechen seine Zeugnisse für sich.
General Stubblebine ist ein pensionierter Generalmajor der Vereinigten Staaten.
Er war auch der kommandierende General des Geheimdienst- und Sicherheitskommandos der US-Armee (INSCOM) und einer der angesehensten Soldaten Amerikas und Chef des Geheimdienstes der US-Armee mit 16.000 Soldaten unter seinem Kommando.

 

Er war ein Hauptbefürworter der „psychischen“ Kriegsführung und eine Schlüsselfigur im „Stargate“-Projekt, einem Fernüberwachungsprogramm. Fernanzeige kann auf mehrere Arten definiert werden.
Es ist die Fähigkeit von Einzelpersonen, einen entfernten geografischen Ort bis zu mehreren hunderttausend Kilometern (manchmal sogar mehr) von ihrem physischen Standort entfernt zu beschreiben.
Die Ergebnisse dieses Projekts wurden freigegeben und im Peer-Review-Journal of Scientific Exploration veröffentlicht. In diesem Programm beschrieben Einzelpersonen erfolgreich physische Objekte, die sich nicht in der Nähe ihres physischen Standorts befanden.

Hier ist, was General Stubblebine über den Mars zu sagen hatte, vielleicht dank einiger Informationen aus dem Remote Viewing Program?
„Es gibt Strukturen auf der Marsoberfläche.
Ich werde Ihnen fürs Protokoll sagen, dass es Strukturen unter der Marsoberfläche gibt, die von den Voyager-Kameras, die 1976 vorbeikamen, nicht gesehen werden konnten. Ich werde Ihnen auch sagen, dass es Maschinen auf der Marsoberfläche und Maschinen unter der Marsoberfläche gibt Oberfläche des Mars, die Sie betrachten können, können Sie im Detail herausfinden, Sie können sehen, was sie sind, wo sie sind, wer sie sind und viele Details über sie.“

 

Kuppel auf dem Mars

Dies könnte eines der unglaublichsten Bilder sein, die jemals auf der Oberfläche des roten Planeten aufgenommen wurden. Schauen Sie sich das Bild genau an und woran denken Sie als Erstes? Sieht das Ding auf dem Bild nicht aus wie eine Kuppel auf dem Mars?

Pläne zur Besiedlung des Roten Planeten sind mit künstlerischen Konzepten von Kuppeln verbunden, die sich laut Wissenschaftlern als eine der zuverlässigsten Optionen für die Besiedlung des Roten Planeten erweisen könnten. Aber… ist es möglich, dass es bereits Kuppeln auf der Marsoberfläche gibt?

Wenn ja … wer hat sie erstellt?

Nein, es ist kein gefälschtes Bild, wenn Sie das glauben.

Das von der Panoramakamera des Rovers aufgenommene Bild kann auf der Website der NASA eingesehen werden (Sol 4073).

Auf dem mysteriösen Bild sieht man deutlich eine Halbkugel, die aus dem oberen Teil des Hügels herausragt. Ist es möglich, dass wir eine Art Gebäude betrachten, das von alten Bewohnern auf dem Mars hinterlassen wurde?

Was ist, wenn wir uns den ultimativen Beweis ansehen, der beweist, dass der Rote Planet in der fernen Vergangenheit tatsächlich von Wesen bewohnt wurde, die sich auf dem Roten Planeten genauso entwickelt haben, wie sich Menschen auf der Erde entwickelt haben?

Schließlich wissen wir, dass der Mars in den fernen, weiten Ozeanen Flüsse, Seen und eine Atmosphäre hatte und Leben, wie wir es kennen, hätte aufrechterhalten können. An diesem Punkt ist es sehr schwierig zu sagen, was der Opportunity-Rover fotografiert hat. Obwohl es sich um eine Art natürliche Felsformation handeln könnte, die äußerst seltsam sein müsste, können wir die Tatsache nicht ignorieren, dass wir die Überreste einer außerirdischen Struktur auf dem Mars betrachten könnten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *