Wissenschaftler und Astronauten behaupten, dass außerirdische Wesen unter uns leben

Leben Aliens unter uns? Darauf gibt es keine direkte Antwort, nur Theorien, die in den Mainstream-Medien geteilt werden. Menschen glauben seit langem, dass sie nicht die einzige intelligente Lebensform im Universum sind. Derzeit haben Wissenschaftler behauptet, dass zahlreiche außerirdische Zivilisationen in unmittelbarer Nähe der Erde existieren könnten, von denen einige möglicherweise über fortgeschrittene Kommunikationsfähigkeiten verfügen.

Laut einer im  Astrophysical Journal  von Forschern der University of Nottingham veröffentlichten Studie gibt es in der Milchstraße mindestens 36 kommunizierende intelligente außerirdische Zivilisationen. Gemäß der astrobiologischen kopernikanischen Grenze könnte die bereitgestellte Schätzung eine Untertreibung sein, da sie davon ausgeht, dass sich intelligentes Leben auf anderen Planeten ähnlich wie auf der Erde entwickelt.

Unter der Annahme, dass sich ein erdähnlicher Planet in einer vergleichbaren Umlaufbahn um einen sonnenähnlichen Stern bilden kann und dass sich die Zivilisation technologisch wie der Mensch entwickelt, schlagen Forscher vor, dass es in unserer Galaxie ungefähr 36 erdähnliche Zivilisationen geben könnte. Diese Zivilisationen würden, ähnlich wie Menschen, Signale übertragen, einschließlich Funkübertragungen von Satelliten und Fernsehern, um zu versuchen, mit anderen Lebensformen zu kommunizieren.

Der Studienforscher Christopher Conselice schlägt vor, dass das Konzept die Evolution des Lebens auf kosmischer Ebene untersucht und kommt zu dem Schluss, dass „es mindestens ein paar Dutzend aktive Zivilisationen in unserer Galaxie geben sollte, unter der Annahme, dass es 5 Milliarden Jahre dauert, bis sich intelligentes Leben auf anderen bildet Planeten, wie auf der Erde.“

Es gibt jedoch eine Liste anerkannter Wissenschaftler und Astronauten, die fest an außerirdisches Leben glauben und behaupten, dass außerirdische Wesen unter uns leben.

Lachezar Filipov: Akademie der Wissenschaften Bulgariens

Der bulgarische Astrophysiker Lachezar Filipov sorgte 2009 mit seiner Behauptung für Aufsehen. Er sagte der  Zeitung Toronto Star  , dass er und seine Kollegen mit Außerirdischen in Kontakt stehen, die „unter uns leben“, und dass sie mit dem, was sie sehen, unzufrieden sind.

Lachezar Filipov,
Lachezar Filipov, Professor für Astrophysik und nichtlineare Physik am Space and Solar-Terrestrial Research Institute. Bildnachweis: 
ng an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften, sagte: „Wir haben (den Außerirdischen) 30 Fragen zu globalen Problemen geschickt.“ Filipov war vage darüber, wie er die Fragen tatsächlich übermittelte. „Und jetzt haben wir einige Antworten.“ Er erklärte weiter, dass die „Antworten“ in Form von Piktogrammen in Kornkreisen erfolgten.

Filipov glaubt, dass Außerirdische uns beobachten, aber wir können sie nicht beobachten. Er sagte auch, dass die Außerirdischen versuchen, uns etwas beizubringen und mit uns in Kontakt treten wollen. Er fragte sie nach SETI (Search for Extraterrestrial Intelligence), und sie sagten, dass es aufgrund der Verwirrung über die Kommunikation durch „Magnetfelder“ nicht funktioniert.

Paul Davies: Arizona State University

Wissenschaftler haben lange nach Anzeichen von außerirdischem Leben gesucht, indem sie den Himmel nach Funksignalen abgesucht haben, aber der preisgekrönte Physiker der Arizona State University, Paul Davies, vermutet, dass sich Leben auf der Erde bereits nicht nur einmal, sondern mehrmals entwickelt haben könnte.

Er sagte  CBS News  im Jahr 2010, dass verschiedene Lebensformen, höchstwahrscheinlich winzige Mikroben, immer noch um uns herum lauern könnten, möglicherweise sogar in uns. Die Idee, dass sich außerirdische Mikroorganismen auf der Erde verstecken könnten, wird seit einiger Zeit diskutiert, aber es gibt keine endgültige Antwort.

Dr. Robert Trundle entlarvt die Außerirdischen unter uns

Dr. Robert Trundle, ein Philosophieprofessor an der Northern Kentucky University, wird oft wegen seiner Überzeugungen gemieden, die in der akademischen Welt nicht weit verbreitet sind. Er schrieb ein Buch: „ 

“, was teilweise eine Antwort auf das ist, was er die Feigheit und Eitelkeit eines großen Prozentsatzes amerikanischer Professoren nennt. Sein Buch enthält UFO-Überlieferungen, Sichtungen und Dokumente, darunter ein FBI-Memo aus dem Jahr 1950.

Im Jahr 2004 sagte Dr. Trundle der  Cincinnati Post  , dass er glaubt, dass Wesen von anderen Planeten Kontakt mit uns aufgenommen haben und hier sind, um uns zu studieren. Er bemerkte jedoch, dass die Regierung ihre Existenz nicht anerkennt, weil sie einen Kulturschock und eine öffentliche Panik befürchtet.

Er argumentierte, dass wissenschaftliche Beweise, einschließlich Tausender angesehener Zeugenaussagen, nicht von der Hand zu weisen seien und dass wir die aktuelle Wissenschaft nicht als Standard verwenden sollten, um die Möglichkeit einer fortgeschritteneren Wissenschaft auszuschließen.

Sein Großvater, ein Präsident der inzwischen aufgelösten Trundle Engineering Co. in Cleveland, war fasziniert von Außerirdischen und hinterließ Dr. Trundle, als er 1954 starb, eine kleine Sammlung von Büchern über UFOs. Sein erster Artikel über die Existenz von Außerirdischen mit dem Titel „Extraterrestrial Intelligence: Challenge to Theology, Physics and Metaphysics“ wurde 1994 veröffentlicht. Sein zweites Buch „Illustrated News of the Unbelievable“ wurde gemeinsam mit George Filer verfasst. ein pensionierter Geheimdienstoffizier der Air Force.

Unsichtbare Aliens unter uns

In einem Interview mit The Observer drückte  Helen Sharman , die erste britische Astronautin, ihren Glauben an die Existenz von Außerirdischen aus und spekulierte, dass sie unentdeckt unter uns auf der Erde leben könnten. Samantha Rolfe, eine Astrobiologin und technische Leiterin am Bayfordbury Observatory im Vereinigten Königreich, antwortete auf Sharmans Behauptungen in einem in The Conversation veröffentlichten Aufsatz. ( Quelle )

Rolfe schlug vor, dass, wenn unsichtbare Außerirdische unter uns leben, sie in einer mikroskopisch kleinen „Schattenbiosphäre“ mit einer anderen Biochemie als unserer existieren könnten. Rolfe schlug vor, dass diese Außerirdischen eine siliziumbasierte Biochemie haben könnten, die einige Forschungsteams bereits untersuchen. Sie schlug vor, dass, wenn sich auf Silizium basierende Lebensformen anderswo im Universum auf natürliche Weise entwickeln könnten, sie an Bord eines Meteoriten auf der Erde angekommen sein könnten, so wie dies bei kohlenstoffbasierten Molekülen der Fall war.

Ex-Verteidigungsminister: Paul Hellyer

Paul Hellyer, ein ehemaliger kanadischer Verteidigungsminister, glaubte, dass Außerirdische die Erde seit Jahrtausenden besuchen und dass mindestens zwei von ihnen mit der US-Regierung zusammenarbeiten und fortschrittliche Technologie mit Menschen teilen. Er behauptete, die Existenz von Außerirdischen während des Militärdienstes während des Kalten Krieges entdeckt zu haben, und erklärte, dass viele High-Tech-Geräte von fortgeschrittenen Außerirdischen an Menschen geschenkt wurden. ( Quelle )

Hellyer äußerte öffentlich seine Ansichten über Außerirdische und sagte bei der Bürgeranhörung zur Offenlegung im Jahr 2013 in Washington, DC, aus. Er erklärte, dass mindestens vier Arten von Außerirdischen die Erde seit Tausenden von Jahren besuchen, die aus Sternensystemen wie Zeta Reticuli, den Plejaden, Orion, Andromeda und Altair stammen und möglicherweise unterschiedliche Pläne haben.

Hellyer glaubte, dass Regierungen die Anwesenheit von Außerirdischen vertuschen und dass die Medien nicht bereit seien, über das Thema zu berichten. Er behauptete, dass militärische Aktionen UFOs zum Absturz gebracht hätten und dass Menschen außerirdische Technologie für den Einsatz auf der Erde angepasst hätten. Hellyer starb im Jahr 2021 und hinterließ ein Vermächtnis des Glaubens an die Existenz außerirdischen Lebens und den Austausch ihres Wissens mit den Menschen.

Ex-israelischer Weltraumchef: Haim Eshed

Im Jahr 2020 behauptete ein pensionierter israelischer General Haim Esshed, dass die US-Regierung und Außerirdische eine Vereinbarung getroffen hätten, über Experimente auf der Erde und geheime Einrichtungen auf dem Mars Stillschweigen zu bewahren. Er erklärte auch, dass es eine „Galactic Federation“ gibt und dass die Alien-Spezies, mit der die Menschheit in Kontakt treten wird, „Grey“ ist. ( Quelle )

Laut Eshed sind einige kleinere UFOs Roboter oder KI, Bewusstsein existiert nach dem Tod und Menschen besitzen Anti-Schwerkraft-Technologie. Eshed teilte diese Informationen in seinem Buch „The Universe Beyond the Horizon“ und in einem Interview mit der israelischen Tageszeitung „Yedioth Aharonot“.

Eshed war fast 30 Jahre lang Direktor für Raumfahrtprogramme des israelischen Verteidigungsministeriums und wird weithin als der Vater des israelischen Raumfahrtprogramms anerkannt. In dem Buch behauptet er auch, dass Außerirdische potenzielle Atomkatastrophen und angebliche Kontakte zwischen Außerirdischen und den US-Präsidenten verhindert hätten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *