Ufo Secret

Whistleblower behauptet, dass der Mond ein lebenswerter Ort ist – er hat über 250 Millionen humanoide Aliens

Ein ehemaliger CIA-Pilot namens John Lear hat kürzlich bestätigt, dass der Mond ein lebenswerter Ort mit mehr als 250 Millionen Einwohnern ist. Dieser Mann war unter Verschwörungstheoretikern ziemlich berühmt.

Er behauptete, er habe seltsame Strukturen auf der Oberfläche des Mondes entdeckt und sogar einige Bilder gezeigt, die diese Behauptungen beweisen würden.

Tatsächlich haben viele Amateurastronomen kürzlich etwas Ähnliches wie eine holographische Projektion der Mondoberfläche aufgezeichnet. Es gibt viele Menschen, die fest an die Existenz einer Geheimgesellschaft glauben, die sich auf dem Mond versteckt, also wer weiß, vielleicht verdeckt sie dieses Hologramm

In Lears Video können wir einige Bilder sehen, die 1947 von einem Observatorium aufgenommen wurden. Sie zeigen angeblich eine riesige Katastrophe, die sich nordwestlich des Endymion-Kraters ereignete.

Er erzählt weiter, wie der Mond vor mehr als 40 Millionen Jahren im Jupiter entstand und dass während der Eiszeit die elektromagnetische Flugbahn in der Umlaufbahn der Erde feststeckte. Und dann begann sich die Zivilisation auf dem Mond zu zeigen.

Laut Lear sind die Bewohner des Mondes humanoide Außerirdische, einschließlich der Greys, obwohl letztere unter der Oberfläche leben und in riesigen Labors arbeiten.

Schließlich sagte er, dass die Erde eine Art Planet sei – ein Gefängnis, das als Ort für Strafen dient. Es gibt viele andere Planeten wie die Erde, schloss er. Sehen Sie sich die folgenden Videos an, um weitere Informationen zu erhalten und Ihre eigenen Schlüsse zu ziehen

VIDEO:

Exit mobile version