Der NASA-Hacker Gary McKinnon teilt mit, was er herausgefunden hat: „Ich war absolut verblüfft“.

Gary McKinnon: Hat sich in NASA-Computer gehackt und behauptet: „Ein Kampf mit einer außerirdischen Rasse findet gerade im Weltraum statt.“
Wenn Sie glauben, dass die NASA mehr Informationen über UFOs hat, als sie zugibt, dann sind Sie nicht allein. Tatsächlich bist du ein Teil der meisten Menschen. Die NASA und andere Raumfahrtagenturen verbergen Informationen über außerirdische Raumschiffe. Die Idee ist im Laufe der Jahre in Internetforen, sozialen Medien, Fernsehsendungen, Memes und Filmen aufgetaucht. Fast so interessant wie jedes besondere Geheimnis ist, warum es geheim gehalten wird.

Die Antworten auf die Existenz intelligenten außerirdischen Lebens sind unterschiedlich: Sie würden zu viel Frieden bringen, sie würden zu viel Chaos verursachen, sie würden zu vielen Menschen zu viel Technologie zur Verfügung stellen oder sie könnten einfach eine echte Enttäuschung sein. Aber es scheint, dass das, was als „alternative Theorie“ angesehen werden könnte, real sein könnte.

Die NASA verheimlicht die Wahrheit

Alles begann, als ein britischer Hacker vor zwei Jahrzehnten seine Erkenntnisse teilte, nachdem er auf NASA-Dokumente zugegriffen hatte. Die Vereinigten Staaten streben die Auslieferung von Gary McKinnon an und drohen dem 56-jährigen ehemaligen Hacker mit mehr als 60 Jahren Gefängnis, nachdem er NASA-Dokumente erhalten hatte.

Die damalige Innenministerin Theresa May blockierte nach langem Einspruch die Auslieferung von McKinnon und teilte nun genau mit, was sie auf einem NASA-Computer gefunden hatte. In einem Interview mit The Sun behauptete McKinnon, „Tausende“ von Bildern ausgegraben zu haben, darunter eines von einem zigarrenförmigen außerirdischen Fahrzeug. McKinnon erhielt die Bilder zwischen Februar 2001 und März 2002 und ist überzeugt, dass die Weltraumbehörde „Beweise für außerirdisches Leben vertuscht“.

„Es ist eine Tatsache, dass es Objekte gibt, die wir nicht in unserem Himmel fliegen, es ist auch eine Tatsache, dass es Wissenschafts-, Geheimdienst- und Militärabteilungen gibt, die diese Objekte untersuchen“, sagte McKinnon. „Ich war absolut verblüfft, denn diese Ordner enthielten Tausende anderer Bilder.“

McKinnon wurde 2002 und 2005 auf Anordnung der US-Behörden erneut festgenommen und ihm wurde mitgeteilt, dass seine Angriffe zu Schäden in Höhe von mehr als 700.000 US-Dollar geführt hätten. Als May 2012 die Auslieferung von McKinnon blockierte, zitierte May McKinnons Asperger-Syndrom und Kil Starmer, den damaligen Leiter der Staatsanwaltschaft, und bestätigte, dass die Hacker in Großbritannien nicht angeklagt würden.

McKinnon war davon überzeugt, dass UFO-Beweise in den Vereinigten Staaten versteckt waren, und wurde inspiriert, NASA-Dokumente zu hacken, nachdem die ehemalige NASA-Mitarbeiterin Donna Hare behauptet hatte, die NASA habe Bilder von UFO-Beweisen entfernt. Um Hares Behauptungen zu überprüfen, verschaffte sich McKinnon Zugriff auf die NASA-Akte und behauptet, vier Ordner gesehen zu haben, die gekennzeichnet sind mit: Durchgesickert; ohne Filter; verarbeitet; und unbearbeitet.

Aufgrund seiner langsamen Internetverbindung konnte McKinnon jedoch nur ein Bild aus den Ordnern der Weltraumagentur kopieren: ein Bild eines zigarrenförmigen Raumschiffs. Mehrere Nachrichtenagenturen, darunter The Sun, haben versucht, die NASA um einen Kommentar zu bitten, aber gemäß ihrer Politik haben und werden sie nicht antworten.

Interessanterweise kündigte die NASA im vergangenen Mai an, ihre Bemühungen zu intensivieren, um Antworten auf UFOs zu finden. Die NASA hat bestätigt, dass sie die US-Regierung bei ihren Ermittlungen zur Suche nach außerirdischem Leben nach der ersten Kongressanhörung zu „ungeklärten Luftphänomenen“ (UAP) seit mehr als 50 Jahren unterstützen wird. McKinnon glaubt jedoch nicht, dass das neue Interesse zu mehr Offenlegung führen wird, und er hat Zweifel an der Motivation dahinter.

„[Das Publikum] ist überhaupt nicht aussagekräftig für die Offenlegung, diese Anhörungen, Podiumsdiskussionen und dergleichen sind niemals fruchtbar für die Offenlegung“, erklärte McKinnon. „Wir dürfen die militärische Mentalität nicht vergessen: Das Unbekannte ist eine Bedrohung oder ein potenzielles Werkzeug. Die Offenlegung kommt von Zeugen, nicht vom Militär oder der Regierung, alles, was sie uns geben, sind Lügen.“

Der ehemalige Hacker ist davon überzeugt, dass die USA Informationen über UFOs verstecken, entweder weil die Schiffe so fortschrittlich sind, dass sie das menschliche Verständnis übersteigen, oder weil es ihnen gelungen ist, geheime Technologien aus mysteriösen Objekten zu extrahieren, die sie geheim halten wollen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *