Forscher haben in Südamerika – Peru und Ecuador – Riesenskelette entdeckt

Den Forschern zufolge tauchen neue Beweise für die Existenz von Riesen auf, diesmal in Südamerika. Wird diese Entdeckung die Existenz von Riesen beweisen, die vor langer Zeit im Amazonasgebiet lebten?

Laut Cuenca Highlife hat ein Expertenteam seit 2015 ein Dutzend Skelette aus der Zeit zwischen 1400 und 1500 n. Chr. entdeckt. Die Anomalien dieser Skelette bestehen darin, dass sie bis zu 6 Meter hoch sind.

Im Jahr 2014 sammelte Dement Informationen von Anwohnern, denen zufolge in Ecuador ein äußerst seltsames Skelett entdeckt wurde. Die Datierung der Knochen ergab ein Alter von etwa 600 Jahren. Eines der Skelette war etwa 4 Meter hoch. Dement beschloss, Nachforschungen anzustellen, um etwas Licht in die Herkunft dieser Skelette zu bringen.

Forschungen zufolge zeigten die Skelette keine Anzeichen von vιoʟᴇɴcᴇ oder мuтιʟᴀтιoɴ, was darauf hindeutet, dass diese „Riesen“ relativ gesund waren. Es gibt viele Legenden aus dem Amazonasgebiet, die von sehr großen und hellhäutigen Wesen sprechen. Die Ältesten beschrieben die Riesen als eine Rasse großer, friedlicher Amazonasbewohner, die von den Einheimischen willkommen geheißen wurden.

Haftungsausschluss: Wir sind dafür verantwortlich, Sie darüber zu informieren, dass die oben genannten Informationen nicht überprüft wurden und sich die Bilder ändern können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *